Frühjahrsblót

Am 30.03.2018 haben wir, der Eldaring - Stammtisch Nerthuskreis, unseren Frühjahrsblót auf dem Gelände der Blanken Helle gefeiert.

 

 

 

RITUAL ZUM FRÜHJAHRSBLÓT  AN DER BLANKEN HELLEN.

AM 30. 03. 2018

Die Gemeinschaft bildet einen Kreis um den Altar, an dem nur die Räucherkohle im Räuchergefäß entzündet ist. Dort wird eine Frühlings- Kräutermischung verbrannt, um beim Ritual für schöne Stimmung zu sorgen. Vor dem Altar steht ein Korb mit Blumen, einer Schale Salz, einer Schale Zucker, kleinen Tütchen mit Samenkörnern und einige Flaschen Met.

 

Die Weihe des Kreises geschieht am See der Göttin ohne den Hammer.

 

Sprecher_in 1

Heil sei Euch, Ihr Wächter des Nordens, Kräfte der Erde, wir rufen Euch und laden Euch ein zu unserem Fest.

Heil sei Euch, Ihr Wächter des Ostens, Kräfte der Luft, wir rufen Euch und laden Euch ein zu unserem Fest.

Heil sei Euch, Ihr Wächter des Südens, Kräfte des Feuers, wir rufen Euch und laden Euch ein zu unserem Fest.

Heil sei Euch, Ihr Wächter des Westens, Kräfte des Wassers, wir rufen Euch und laden Euch ein zu unserem Fest.

 

Sprecher_in 2:

Heil sei Dir, Nerthus, Hertha, Holle, Mutter Erde, Herrscherin über diesen See und dieses Land, über diese Stadt und alles, was darin ist. Göttin des ewigen Kreislaufs, der Fruchtbarkeit und des Friedens. Aus Verbundenheit mit Dir trägt unsere Gemeinschaft Deinen Namen, Dir zum Dank und Dir zu Ehren feiern wir heute dieses Fest, wir rufen dich und laden dich zu uns ein.

 

Sprecher_in 3

Heil sei Euch, allen Gott- und Wesenheiten, dieses Ortes und aller Welten, von denen so viele uns durch den langen Winter begleitet und uns beigestanden haben. Eure Freundschaft vergelten wir mit Freundschaft. Euch zum Dank und Euch zu Ehren feiern wir heute dieses Fest, wir rufen Euch und laden Euch zu uns ein.

 

Sprecher_in 1

Heil sei Euch, unseren Ahnen, die Ihr für uns den fruchtbaren Grund bereitet habt, den wir in diesem Frühling wieder bestellen dürfen. Euch zum Dank und Euch zu Ehren feiern wir heute dieses Fest, wir rufen Euch und laden Euch zu uns ein.

 

Sprecher_in 2:

Heute feiern wir den beginnende Frühling. Die Tage sind endlich wieder länger und die Strahlen der Sonne endlich wieder wärmender. Jahr für Jahr um diese Zeit, so erzählt es die Sage dieses Ortes, wurde uns Menschen hier an diesem See ein Stier geschickt, der die Äcker gepflügt und nach dem Winter wieder fruchtbar gemacht hat. Jahr für Jahr um diese Zeit hast Du, mächtige Göttin dieses Sees, uns Menschen mit dem Neubeginn allen Lebens beschenkt und tust es noch immer.

 

Der Korb wird geholt. Die Kerzen auf dem Altar werden entzündet und noch einmal etwas Räuchermischung auf die Räucherkohle gelegt.

 

Sprecher_in 3:

Brand entbrennt an Brand, bis er zu Ende brennt,

Flamme belebt sich an Flamme

 

Sprecher_in 1:

Nerthus, Hertha, Holle, wir bedanken uns bei Dir für Deinen großmütigen Beistand. Jede und jeder Einzelne von uns wurde reich beschenkt. Und reich beschenkt wurde auch unsere Gemeinschaft, aus der in den vergangenen Monaten ein Herd geworden ist. Mit unserem heutigen Opfer bitten wir Dich, jede und jeder für sich und als Gemeinschaft, uns nun wieder aufs Neue Deinen Beistand, Deine Lebenskraft und Deine Fruchtbarkeit zu schenken.

 

Der Korb wird herumgereicht. Alle im Kreis nehmen sich eine Blume. Met, Salz und Zucker werden an der Opferstelle am See bereitgelegt.

 

Sprecher_in 2:

Nerthus, Hertha, Holle, Göttin dieses Sees und des ewigen Kreislaufs der Natur,  heute feiern wir Dich als Göttin des Werdens. Dir und Deinem Stier zum Geschenk und zur Stärkung bringen wir Met, Zucker und Salz und erbitten dafür Deinen Beistand und Fruchbarkeit für unsere Saat. Damit alles, was wir in diesem Jahr vorhaben, kraftvoll wachsen, bestens gedeihen und viel Frucht bringen kann.

Alle:

Heil sei Dir, Nerthus, Hertha, Holle, wir danken Dir und bitten Dich um Deinen Beistand.

 

Sprecher_in 3:

Nerthus, Hertha, Holle, wir feiern Dich in diesen unruhigen Zeiten einmal mehr auch als Göttin des Friedens. Mit Blumen erweisen wir Dir unsere Ehre, danken Dir für allen Frieden, den Du uns geschenkt hast und bitten Dich, dieser Welt, diesem Land, dieser Stadt, unserem Kreis und jeder und jedem einzelnen von uns aufs Neue Frieden zu gewähren. Damit wir ebenso unbeschwert und kraftvoll wachsen und Frucht bringen können, wie die Natur um uns herum.

Alle:

Heil sei Dir, Nerthus, Hertha, Holle, wir danken Dir und bitten Dich um Deinen Frieden.

 

Sprecher_in 1:

Mit unserem Opfer danken wir auch allen Gottheiten und Wesenheiten und allen Ahnen, die uns im vergangenen Zeit beschenkt haben.. Und wir bitten sie darum, dass sie uns wieder aufs Neue beistehen und uns mit ihren guten Gaben beschenken mögen.

 

Alle:

Heil sei Euch, all Ihr Gottheiten, Wesenheiten und Ahnen die Ihr mit uns seid!

 

Sprecher_in 2:

Von den Göttern zu uns

Von uns zu den Göttern.

Einzeln gehen die Mitglieder des Kreises zum Wasser und opfern dort Blumen, Zucker, Salz und was sie selbst mitgebracht haben.

 

Dabei singen alle:

Runengesang URUZ für den Stier, BERKANA für die Fruchtbarkeit und WUNJO für den Frieden

 

Wenn alle wieder zurück im Kreis sind, werden die Samentütchen aus dem Korb verteilt.

 

Sprecher_in 3:

Nerthus, Hertha, Holle, Göttin dieses Sees und des ewigen Kreislaufs der Natur! Wenn wir in diesem Frühling unsere Saat ausbringen, im Arbeitsleben, in der Familie und auch hier in dieser Gemeinschaft, wissen wir, dass auf deinem Beistand zählen können.

Mit deiner Hilfe wird unsere Saat aufgehen.

 

Alle Mitglieder des Kreises säen nacheinander ihre Samen aus. Einen Teil vor sich auf dem Boden und einen Teil in die Mitte des Kreises für die Gemeinschaft.

Dann gehen zwei aus dem Kreis mit dem Krug zum See und schöpfen Wasser.

Der Krug geht im Kreis herum, so dass alle ihre Saat mit dem Wasser der Göttin begießen können.

 

Dabei singen alle:

Es wachse und es werde

Auf unsrer Mutter Erde

Es blühe und gedeihe

Alles nun aufs Neue

 

Wenn alle fertig sind, wird das Horn mit Met gefüllt.

 

Sprecher_in 1:

(Bei Weihung des Horns mit dem Hammer- Zeichen)

Den Göttern zu Ehren, den Menschen zum Gedenken

Wir bekennen uns zu unseren Göttern

Das heilige Band sei erneuert.

 

Es folgen zwei gemeinsame Hornrunden des gesamten Kreises.

Die erste Hornrunde soll allen Gottheiten und Wesenheiten gewidmet sein, die uns individuell wichtig sind.

Die zweite Hornrunde soll allen Anliegen gewidmet sein, die uns persönlich wichtig sind und für die wir uns den Beistand und/oder den Zuspruch der Gemeinschaft wünschen

Der Rest im Horn geht auf den Boden.

 

Sprecher_in 2:

Wir danken allem, was lebt und uns wohlgesonnen ist, für das Kommen zu unserem Fest.

 

Sprecher_in 3:

Wer bleiben mag, soll nun bleiben

Wer gehen mag, soll nun gehen

                                                                                      ***

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Nerthuskreis